The digital Experience Winter 2009


Näher dran am User - Research & Results 2009 in München

Näher dran - das war unser Motto auf der diesjährigen Research & Results, der wichtigsten Marktforschungsmesse in Deutschland. Die Facit Gruppe war dieses Jahr mit einem außergewöhnlichen Auftritt vertreten: dem Wohnzimmer des Mediennutzers. Zwischen Eierlikör und Eichenholz-Anrichte, Hirschgeweih und High-End-TV konnten sich unsere Gäste über die Möglichkeiten besonders authentischer Nutzerforschung informieren.

Tatsächlich ist es vor allem in der Nutzerforschung wichtig, den Nutzungskontext bei Laborstudien realistisch zu gestalten. Nur so gelingt es, den Nutzer bei seiner natürlichen Interaktion mit dem Medium zu beobachten. In unserem nochmals ausgebauten Münchner Lean-Back-Labor kommt das zur Anwendung. Hier testen wir Unterhaltungsangebote auf User Experience und Bedienbarkeit - näher dran am User.


Toolvorstellung: Qualitative User-Tests per Fernzugriff

Nicht immer können Probanden zu einem User-Experience-Test ins Labor kommen. Je "spitzer" die Zielgruppe, desto schwieriger ist es, genügend Teilnehmer in einer Stadt zu rekrutieren. Darüber hinaus haben manche User einfach zu wenig Zeit, an einem Labortest teilzunehmen.

Die Lösung sind Interviews per Fernzugriff eine Technik, die bei uns häufig bei B2B-Tests angewandt wird. Durch eine spezielle Software erhalten Interviewer und Kunde Einblick auf den Desktop des Probanden, während das Interview per Telefonkonferenz durchgeführt wird. Die Beobachter können räumlich ebenfalls getrennt sein.

Interviews per Fernzugriff haben sich letzthin gegenüber Gesprächen am Arbeitsplatz der Nutzer immer mehr durchgesetzt. Ersparnisse bei Reisekosten und Zeit sowie die Möglichkeit, sehr spezielle Zielgruppen einbeziehen zu können, tragen dazu bei. Dieses Setting wird von den Beteiligten gut angenommen und liefert genauso valide Ergebnisse wie der klassische User-Experience-Test im Labor.


Usabilityforschung in Zeiten performanceorientierten Webmanagements: Usabilitykongress 2009

Anfang Oktober trafen sich über 200 Teilnehmer zum Usability Kongress in Frankfurt. Experten aus Praxis und Forschung diskutierten über aktuelle Erkenntnisse und Methoden. Neben dem Thema Shop-Usability stand Web Controlling auf der Agenda ganz weit oben. In zahlreichen Vorträgen wurde erläutert, wie die Methoden des A/B-Testings, multivariaten Testens und Usability Testing effizient eingesetzt werden können

Unternehmen richten ihr Online Engagement immer stärker performanceorientiert aus, und das geht weit über das normale Tracking hinaus. Die Zahlen belegen, dass durch den Methodeneinsatz der Return on Investment maßgeblich gesteigert werden kann. Facit Digital, vertreten durch Christian Bopp, hat das Thema Usability von mobilen Websites in einem Vortrag vertieft.


Online vs. TV: 1:1

Online und TV wirken gleich: ungestützte Markenbekanntheit in %

Video-Werbung im Internet nimmt rasant zu. Aber wirkt ein fürs Fernsehen produzierter Spot in der Online-Welt genauso markenbildend, wenn er beispielsweise online als Pre-Roll gezeigt wird – also als Werbeclip, der vor einem angeforderten Video abläuft? Das herauszufinden war Ziel der neuesten facit digital Studie für die Plan.Net Gruppe und United Internet Media. Ergebnis: In allen relevanten Faktoren wie Markenbekanntheit, Werbeerinnerung, Relevant Set und Markensympathie zeigen Spots – egal ob Online oder im Fernsehen gezeigt – die gleiche Wirkung bei den Probanden: Die Kontaktqualität beider Medien hinsichtlich der Markenwerte hat einen "Umrechnungskurs" von 1 zu 1.

Die Studie kann kostenlos heruntergeladen werden.