The Digital Experience Herbst 2016

Jeder Zweite ist mit seinem Firmenintranet nicht zufrieden

78% der Beschäftigten von deutschen Großunternehmen nutzen ihr Firmenintranet mindestens einmal täglich, aber nur jeder Zweite ist mit seinem Intranet wirklich zufrieden. Dies sind Ergebnisse unserer Umfrage unter 500 Angestellten deutscher Unternehmen mit 10.000 und mehr Mitarbeitern.

Der größte Handlungsbedarf liegt bei deutschen Intranets in den Bereichen Usability und Informationsarchitektur, also der Verortung der Inhalte und Funktionen des Intranets. Beide Bereiche sind für die Zufriedenheit der Nutzer am wichtigsten, gleichzeitig sind hier besonders viele Nutzer unzufrieden:

·       38% der Befragten finden, dass die Verortung der Inhalte nicht immer nachvollziehbar sei.

·       Nur 58% sagen, dass die Nutzung des Intranets ihnen zu effizienterer Arbeit verhilft. Nur 64% finden gesuchte Informationen in einer angemessenen Frist.

Handlungsbedarf gibt es auch bei (für die Nutzer allerdings nachrangigen) „weichen“ Faktoren wir der Vermittlung eines Gefühls der Zusammengehörigkeit und der Identifikation mit dem Unternehmen.

Die Studie zeigt auf, welche Funktionen von den Nutzern besonders nachgefragt werden und wo das größte Verbesserungspotenzial liegt. Die Studie ist bei uns unter folgendem Link verfügbar: https://www.facit-group.com/studien/intranets/

Zusätzliche Informationen hat Michael Wörmann m.woermann(at)facit-group.com.


Und hier sind unsere Neuen

Silke
Florian
Susanne
Veronique
Thomas

 

Mit Silke Steinkamp verstärken wir den rheinischen Flügel in der Firma mit einer UX- und marktforschungserfahrenen Kollegin, die zuletzt bei Heute und Morgen GmbH in Köln tätig war. Florian Völkl bereichert unser Team seinen Kenntnissen, die er bei conSens Forschung und Beratung, GfK und TNS sammeln konnte. Susanne Böck und Veronique Kohls unterstützen uns als Junior Consultants. Schließlich konnten wir unseren bewährten Werkstudenten Thomas Pfab als Trainee für die Facit Digital gewinnen.


Kunden wollen grüne Marken

Zum sechsten Mal legen unsere Kollegen von der Facit Research in Kooperation mit Serviceplan Corporate Reputation und der WirtschaftsWoche die Nachhaltigkeitsstudie „Sustainability Image Score“ (SIS) vor. Sie zeigt, welchen Einfluss Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility auf das Image von Unternehmen, die Kaufbereitschaft sowie die Kundenbindung haben. Dieses Jahr wird besonders deutlich, wie wichtig die Authentizität von Unternehmen für ein gutes Nachhaltigkeitsimage und die Unternehmensreputation ist. Kunden urteilen zunehmend sensibler und beobachten genau, was tatsächlich geleistet und versprochen wird. Die Top-5-Unternehmen im SIS-Ranking 2016 sind BEBA, HiPP, Frosta, Patagonia und Miele.

https://www.facit-group.com/studien